Fr Hl. Hieronymus, Priester, Kirchenlehrer 

G  W  M  vom hl. Hieronymus

 

Gebetsanliegen des Papstes

Wir beten für eine Kirche, die treu und mutig das Evangelium verkündet, eine solidarische Gemeinschaft ist, jeden willkommen heißt und in einer Atmosphäre der Synodalität lebt.

Um 347 in Stridon (vielleicht das heutige Ljubljana) geboren, studierte Hieronymus Philosophie und empfing in der Studienzeit die Taufe. Nach einigen Jahren monastischen Lebens wurde er zum Sekretär von Papst Damasus berufen, dessen Nachfolger er gerne geworden wäre. Wegen seiner asketischen Ansichten und seiner Angriffe auf den verweltlichten Klerus musste er nach dem Tod Papst Damasus’ Rom verlassen und ließ sich in Bethlehem endgültig nieder. Er war eine der fesselndsten Persönlichkeiten des christlichen Altertums und neben Augustinus der gelehrteste der lateinischen Kirchenväter. Er hat als erster den Wert des biblischen Urtextes erkannt. Sein Hauptverdienst bleibt die Schöpfung der Vulgata. Hieronymus starb am 30. September 420 in Bethlehem.

 

1973: Havlicek, Gerard, Pfr. i. Altruppersdorf 1974: Deppe, Heinrich, Pfr. in Sierndorf

Falkiewicz, P. Dr. Ceslaus CR 1975: Stur, Johann, Pfr. i. R.

Pieber, P. Hermann CSsR

1995: Pataky, Johannes, ea. Diakon i. St. Thekla, Wien 4

2001: Stockert, Dipl.-Ing. Ludwig, ea. Diakon i. R.

 

 

Weihetag (ständ. Diakone): Jahrgang 2001, 2012